Klaus Staeck. Sand fürs Getriebe

14.01.2018

09.02.2018 bis 08.04.2018  Museum Folkwang Essen

Klaus Staecks (*1938) Plakate gehören zu den wirkmächtigsten Arbeiten im öffentlichen Raum. Seine Bilderfindungen prägte das visuelle Gedächtnis der Bundesrepublik von den späten 1960er bis in die späten 1980er Jahre mit. Staeck verstand sich immer als Politprovokateur, der mit seinen Entwürfen gesellschaftlich brisante Themen sowie Krisen kommentierte und damit bewusst weitreichende Skandale auslöste.


Die Werkschau zeigt nicht nur rund 180 seiner Plakate, sondern präsentiert auch Klaus Staecks frühe Druckgrafik. Ergänzt wird die Show durch einige Multiples, in denen Staeck seinen politischen Intentionen dreidimensionale Form gibt.


Klaus Staeck. Sand fürs Getriebe
9. Februar bis 8. April 2018

Museum Folkwang Essen
Goethestraße 41
D-45128 Essen
T: 0049 (0)201 8845 301
F: 0049 (0)201 8845 330
E: info@museum-folkwang.essen.de
W: http://www.museum-folkwang.de


Öffnungszeiten

Di bis So 10 – 18 Uhr
Do und Fr 10 - 20 Uhr

 


  • Die Gedanken sind frei, 1979. Offsetdruck, 84,2 x 59 cm; © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
  • Würden sie dieser Frau ein Zimmer vermieten?, 1971. Offsetdruck, 86 x 61,3 cm; © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
  • Deutsche Arbeiter! Die SPD will euch eure Villen im Tessin wegnehmen, 1971. Offsetdruck, 83,4 x 58,5 cm; © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Museum Folkwang Essen
Goethestraße 41
D-45128 Essen
T: 0049 (0)201 8845 301
F: 0049 (0)201 8845 330
E: info@museum-folkwang.essen.de
W: http://www.museum-folkwang.de


Öffnungszeiten

Di bis So 10 – 18 Uhr
Do und Fr 10 - 20 Uhr

 


ähnliche Beiträge

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.